Zelltherapie

Hämatologie, Onkologie, Stammzell- und Immuntherapie

  1. Startseite
  2. Hämatologie und Onkologie
  3. Zelltherapie

Stammzelltransplantation und Immunologische Zelltherapie

Im Zentrum für Hämatoonkologische Erkrankungen (ZHOE) nehmen unterschiedliche Zelltherapieverfahren einen wichtigen Platz im Behandlungsspektrum ein. Zusätzlich zu autologen und allogenen Blutstammzell- und Knochenmarktransplantationen kommen neuere Zelltherapien (CAR-T) regelmäßig zur Anwendung. Das ZHOE ist entsprechend den Vorgaben der “European Group for Blood and Marrow Transplantation (EBMT)“ nach dem JACIE-Verfahren akkreditiert.

Blutstammzell- und Knochenmarktransplantation
Blutstammzell- und Knochenmarktransplantation

Bei einer Vielzahl der hämatologischen Erkrankungen können sogenannte Hochdosischemotherapien zur Heilung oder zu einer deutlichen Verbesserung der Langzeitprognose führen. Die Intensität dieser Therapieformen führt jedoch zu einer weitgehenden Zerstörung des blutbildenden Knochenmarks.

Damit der Nutzen von Hochdosistherapiekonzepten den Patienten zugutekommt, erfolgt im Anschluss an die intensive Chemo- und/oder Strahlentherapie z.B. eine Autologe Blutstammzelltransplantation.

Am ZHOE werden seit 1999 Autologe Stammzelltransplantationen bei verschiedenen Indikationen durchgeführt. Neben Multiplen Myelomen, Mantelzell-Lymphomen und anderen Lymphomrezidiven, werden auch Patienten mit ZNS-Lymphomen, Keimzelltumoren und bestimmten Weichgewebstumoren (Sarkomen) autolog stammzelltransplantiert.

Als Besonderheit werden am ZHOE Autologe Blutstammzelltransplantationen auch bei progressiver systemischer Sklerose bzw. Sklerodermie erfolgreich angewandt.

Die Stammzellsammlung (Apherese) sowie die Lagerung der Stammzellen in flüssigem Stickstoff erfolgen dabei ebenso wie die eigentlichen Hochdosistherapien mit Autologer Stammzelltransplantation direkt am ZHOE. Je nach Indikation und klinischer Ausgangssituation werden die Patienten auf den Stationen 1, 8 oder der speziellen Stammzelltransplantationsstation versorgt.

Bei anderen hämatologischen Erkrankungen (Akuten Leukämien, Meylodysplastischen Syndromen, Myeloproliferativen Neoplasien, Aplastischen Anämien und auch therapierefraktären Lymphomen) kann die Notwendigkeit einer Allogenen Blutstammzelltransplantation bestehen.

Hierbei werden nach einer intensiven Chemotherapie blutbildende Stammzellen von einem ausgewählten verwandten oder unverwandten Spender aus dem peripheren Blut oder Knochenmark gewonnen und auf den Patienten übertragen. Am ZHOE werden Allogene Blutstammzelltransplantationen seit 2014 durchgeführt.

Seit 2018 steht im ZHOE eine erweiterte Stammzellstation zur Verfügung, auf der in 14 Einzelzimmern die optimale Versorgung der Patienten i.R. von Zelltherapieverfahren nach modernsten Standards möglich ist (s. fotograf. Rundgang Homepage).

Neben spezialisierten Pflegekräften und Ärzten sind die Mitarbeiter der Ernährungsmedizin, der Physiotherapie, der Psychoonkologie, der Krankenhausseelsorge und des Sozialdienstes in die Betreuung der Patienten eingebunden. Sowohl der stationäre Aufenthalt als auch die ambulante Nachsorge wird nach höchsten Standards gewährleistet. Hierzu gehören zusätzlich zu ausführlichen Aufklärungen der Patienten und Angehörigen über die Transplantation/Zelltherapie inklusive notwendiger Voruntersuchungen auch die Koordination der Spenderbereitstellung und die Versorgung bei spezifischen unerwünschten Behandlungsfolgen.

Immuntherapie – CAR-T Zellen
CAR-T Zelltherapie

Bei bestimmten bösartigen Neubildungen des Blut- bzw. Immunsystems, z.B. Non-Hodgkin Lymphomen (NHL) und Multiplen Myelomen, kann eine Immuntherapie mit einem Zellprodukt, bestehend aus sogenannten CAR-T Zellen, durchgeführt werden.

T‐Zellen sind wichtige Bestandteile des menschlichen Immunsystems. Im Rahmen einer „CAR-T Zelltherapie“ werden patienteneigene T‐Zellen durch gentechnische Verfahren so verändert, dass sie CARs (Chimäre Antigen Rezeptoren) auf ihrer Oberfläche tragen und über diese CARs Krebszellen erkennen und abtöten.

Im ersten Schritt einer CAR-T Zelltherapie bzw. der CAR-T Zellherstellung werden weißen Blutkörperchen (Leukozyten) mit Hilfe eines Leukapherese‐Verfahrens, einer besonderen Art der Blutwäsche, aus dem Blut gewonnen und anschließend an die Herstellungsstätte für CAR-T Zellen versandt. Dort werden die Leukozyten bzw. T-Zellen aufbereitet und durch eine neu eingebrachte genetische Information so verändert, dass sie auf ihrer Oberfläche CARs zur Erkennung der Krebszellen tragen und deren nachfolgende Zerstörung vermitteln. Die Herstellung von CAR-T Zellen erfolgt bisher individuell, d.h. aus dem Blut jedes einzelnen Patienten.

Am ZHOE werden CAR-T Zelltherapien bei Patienten mit aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen der B-Zellreihe (z.B. diffusen großzelligen B-Zell-Lymphomen, DLBCL, und Mantelzell-Lymphomen) und Multiplen Myelomen angewandt. Es kommen Zellpräparate von verschiedenen Herstellern zum Einsatz.

Zellgewinnung und Zellverarbeitung
Zellgewinnung und Zellverarbeitung

Voraussetzung für die Therapie mit blutbildenden Stammzellen und Immunzellen ist deren Entnahme aus dem Blut oder Knochenmark von Patienten selber (autolog) oder von fremden bzw. verwandten (allogenen) Spendern.

Im ZHOE werden hämatopoetische Stammzellen (Blutstammzellen) und Immunzellen (Leukozyten/Lymphozyten) aus dem Blutkreislauf gewonnen. Hierzu wird Blut aus einer Armvene oder einer Halsvene über einen zentralen Venenkatheter (ZVK) entnommen und unter Zusatz von blutgerinnungshemmenden Medikamenten in einem Zellseparator durch Zentrifugation in seine zellulären und flüssigen Bestandteile aufgetrennt. Durch diesen Prozess, der auch Apherese genannt wird, ist es möglich, einen bestimmten Teil der weißen Blutkörperchen (mononukleäre Zellfraktion der Leukozyten, bzw. Stammzellen) zu sammeln. Die übrigen Blutbestandteile werden kontinuierlich in den Kreislauf des Spenders zurückgeführt.

Nach der Sammlung werden die Zellpräparate mit einem Kälteschutzmittel (Dimethylsulfoxid, DMSO) versetzt, ggf. weiterverarbeitet (z.B. Zellselektion und genetische Modifikation bei CAR-T) und in flüssigem Stickstoff gelagert (Kryokonservierung).

Erst unmittelbar vor der Rückgabe in den Blutkreislauf der Patienten werden die Zellen aufgetaut. Die Rückgabe (Reinfusion/Transfusion) erfolgt in aller Regel über einen ZVK.

Alle Prozesse der Zellgewinnung und Zellverarbeitung unterliegen kontinuierlichen internen und externen Qualitätskontrollen. Die Herstellung von Blutstammzellen und -leukozyten am ZHOE wird durch die Bezirksregierung Arnsberg und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) Langen überwacht.

Extrakorporale Photopherese (ECP)
Extrakorporale Photopherese (ECP)

Eine unerwünschte Wirkung im Rahmen von Allogenen Blutstammzelltransplantationen ist die sogenannte Transplantat-gegen-Wirt oder „graft versus host“ Erkrankung (GvHD). Hierbei kommt es zu Immunreaktionen gegen die Haut, den Magen-Darm-Trakt und/oder die Leber des Patienten.

Kortison und andere immunmodulierende Medikamente als Therapiemaßnahmen bei einer GvHD können durch das Verfahren einer sogenannten Extrakorporalen Photopherese (ECP) ergänzt werden.

Bei der ECP wird ein Teil der Blutkörperchen des Patienten getrennt gesammelt und anschließend außerhalb des Körpers nach Zusatz von Methoxsalen (Uvadex®) einer Lichtaktivierungsbehandlung unterzogen. Am ZHOE gehört die ECP zum Therapierepertoire bei einer akuten und chronischen GvHD.

Ansprechpartner
Schroers, Roland Prof. Dr. (Ltd. OA Med. Klinik)

Prof. Schroers

Klinischer Leiter, Leiter der Zellherstellung

Dr. Eckhardt

Leiter der Qualitätskontrolle

Dr. Vangala

Leiter der Stammzellstation

Frau Plambeck

Leitende MTA Stammzelllabor, QM-Beauftragte
Stammzellstation
Rundgang
Eingang
Eingang Besucher
Gang Eingangsbereich
Gang #
Gang ###
Schleuse zu Patientenzimmern #
Patientenzimmer #
Patientenzimmer ##
Patientenzimmer ####
Patientenzimmer Bad
Patientenzimmer ###
Schleuse
Körpertraining
Gang ##
Infusionsvorbereitung
Aufenthaltsraum für Patienten
Pflegestützpunkt *
Apheresezimmer
Zellarbeitsplatz
Vitalüberwachung

Senden Sie uns eine Nachricht

Ihr Name
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
E-Mail *
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Telefonnummer *
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Ihre Nachricht *
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.
Menü